Mit Feuerwerk sicher ins neue Jahr

- Vom Einkauf bis zum Abschuss -

Wann und was darf ich einkaufen?

Pauschal kann man sich merken:

An den letzten drei Werktagen eines jeden Jahres darf Feuerwerk gekauft werden. Ansonsten wird eine sogenannte Ausnahmegenehmigung benötigt.

Beim Kauf ist wichtig darauf zu achten, dass alle Artikel das CE – Zeichen tragen.

Der Kauf von Feuerwerksartikeln ohne dieses Zertifikat,

kann erhebliche Geld- und Freiheitsstrafen nach sich ziehen!

Ist auf der Verpackung ZUSÄTZLICH eine BAM - ID, wie: BAM-F2-0000 aufgedruckt, so kann man sich ziemlich sicher sein, dass man einen legalen und geprüften Artikel kauft.

Das F2 beim CE-Zeichen, oder der BAM-ID beschreibt die Kategorisierung.

F2, T1, P1, S1 sind für jeden ab 18 Jahren legale Kategorien, F1 für jeden ab 12 Jahren.

Wer Feuerwerkskörper einer für Ihn unerlaubten Kategorie kauft/verwendet/besitzt, macht sich ebenso strafbar und muss mit rechtlichen Konsequenzen rechnen.

Auch der Import aus dem EU-Ausland, unter anderem Österreich, ist nicht unproblematisch:

Die EU-weit geltenden Gesetze werden in jedem Land durch das Sprengstoffgesetz ergänzt.

So sind bei uns in Deutschland in der Kategorie F2 nur 20g Netto Explosiv Masse (NEM) pro Rakete erlaubt und nicht, wie zum Beispiel in Österreich, 75g.

Dieses Beispiel beschreibt den einzigen relevanten Unterschied zwischen Deutschland und Österreich. Bei anderen EU-Ländern gibt es mehr solche Differenzen.

Wann darf man Feuerwerk abbrennen?

Allgemein gilt in Deutschland:

Mit Anbruch des 31.12. darf bis Ende des 01.01. 48h lang gezündet werden. Die Ruhezeiten sind außer Kraft gesetzt. An anderen Tagen wird wieder eine Ausnahmegenehmigung benötigt.

Achtung:

Jede Gemeinde kann diese Zeiten noch separat regulieren.

In Oberaudorf gibt es keine Einschränkung.

(Trotzdem sollte man sich immer informieren, ob es etwaige Änderungen gibt)

Sicherheitstipps:

Rakete ab in die Flasche und los geht’s . . .

Das ist der wohl meist verbreitete Fehler am Silvesterabend. Da der Kopf das Schwerste einer Rakete ist, besteht die Gefahr, dass die Flasche kippt und es zu einem unkontrollierten Abschuss kommt.

Die Flasche in einen Träger zu stellen, ist zwar schon besser, jedoch hat die Rakete hier immer noch sehr viel Spiel, da die Flasche unten wieder weiter wird.

Es empfiehlt sich ein passendes Rohr zu verwenden, oder zwei Getränkekästen umgedreht übereinander zu stellen und mit der erstellten Führung durch die Verstrebungen der Kästen, die Rakete abzufeuern.

Bei Feuerwerksbatterien besteht auch, wenn Sie festen Stand auf hartem und ebenen Grund haben die Gefahr, dass der Pappwürfel durch die Wucht des Abschusses kippt. Dies kann vermieden werden, indem man die Batterie an den Seiten zum Beispiel mit Steinen sichert.

Wichtig:

- Beim Anzünden NIEMALS den Kopf über Feuerwerkskörper halten

- Nach der Zündung sofort ausreichenden Sicherheitsabstand einnehmen

- Alkohol und Feuerwerk verträgt sich genau so schlecht, wie Alkohol und Autofahren

Kleiner Tipp noch gegen Brandblasen und Brandflecken:

Drehen Sie alle Zündschnüre beim Anzünden immer bewusst von sich weg und achten Sie auf Wind.

Mit diesen Ratschlägen gewappnet, wünschen wir Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten, unfallfreien Rutsch in das neue Jahr.